Home Ernährung Porridge selber machen: das Grundrezept in 3 Variationen

Porridge selber machen: das Grundrezept in 3 Variationen

Mit dem Porridge Grundrezept in 3 Variationen kannst du dein Porridge ganz einfach selber machen und mit deinen Lieblingstoppings verfeinern – fertig ist ein gesundes Frühstück.

0
Porridge selber machen mit Erdbeeren, Brombeeren Kiwi und Blaubeeren
Melissa Belanger on Unsplash

Porridge selber machen hat sich in den letzten Jahren zu einem gesunden Frühstückstrend entwickelt. Ursprünglich stammt das Porridge (deutsch: Haferbrei) aus Schottland. In Deutschland ist der Begriff Porridge mittlerweile eingedeutscht und hat die Bezeichnung Haferbrei weitgehend verdrängt. In den USA wird der Haferbrei Oatmeal genannt.

Wie viel Haferflocken sind eine Portion Porridge?

Eine Portion Porridge besteht in der Regel aus 40 bis 60 Gramm Haferflocken. Die tatsächliche Menge an Haferflocken musst du für dich individuell ausprobieren. Das sieht auf den ersten Blick etwas wenig aus. Doch das Volumen vergrößert sich durch das Quellen in der Milch noch erheblich. Zusätzlich verfeinerst du dein Porridge auch noch mit Obst und eventuell mit Honig oder Ahornsirup. Da kommen schnell einige Kalorien zusammen, wenn wir Porridge selber machen. 50 Gramm Haferflocken haben bereits 184 Kalorien.

Porridge selber machen: Wie ist das Verhältnis von Haferflocken zu Milch beim Porridge?

Das kommt auf die Menge der Haferflocken an, die du für dein Porridge verwendest. Für 50 Gramm Haferflocken zum Beispiel nimmst du 250 ml Milch. Das heißt, du verwendest immer fünfmal so viel Milch wie Haferflocken.

Wird Porridge mit Wasser oder Milch zubereitet?

Das ist Geschmackssache. Porridge war früher ein „Arme Leute Essen“ und daher wurde das Original mit Wasser zubereitet. Das kannst du natürlich auch heute noch machen, dann sparst du Kalorien. Mit Milch zubereitet wird dein Porridge sehr viel cremiger al mit Milch. Veganer nehmen für ihr Porridge Pflanzenmilch, zum Beispiel Sojamilch, Hafermilch, Reismilch oder Mandelmilch.

Wie lange muss Porridge kochen?

Es reicht vollkommen aus den Haferbrei bei mittlerer Hitze für 3 – 4 Minuten köcheln zu lassen.
Alternativ direkt nach dem Aufkochen von der Herdplatte nehmen, zudecken und für 6 -8 Minuten quellen lassen.

Porridge selber machen: 3 Varianten für das Porridge Grundrezept

1. Haferflocken mit kaltem Wasser, kalter Milch oder Pflanzenmilch in einem Kochtopf aufkochen

Zutaten:

  • 50 g Haferflocken
  • 250 ml Wasser, Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Die Milch in einen Kochtopf gießen, die Haferflocken einrühren und eine Prise Salz zugeben.
  2. Unter ständigem Rühren die Milch mit den Haferflocken aufkochen.
  3. 3 – 4 Minuten köcheln lassen bis die Masse eine cremige Konsistenz bekommt. Dabei immer weiter rühren, damit das Porridge nicht anbrennt.
  4. Alternativ kannst du den Kochtopf direkt nach dem Aufkochen von der Herdplatte nehmen, mit einem Deckel abdecken und für 6 – 8  Minuten quellen lassen. Das hat den Vorteil, dass dir das Porridge nicht anbrennt.
  5. Mit deinen Lieblingstoppings verfeinern und genießen.

2. Haferflocken in heißes Wasser, heiße Milch oder Pflanzenmilch einrühren und quellen lassen

Zutaten:

  • 50 g Haferflocken
  • 250 ml Wasser, Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Wasser oder Milch aufkochen und den Kochtopf von der Herdplatte nehmen.
  2. Die Haferflocken und die Prise Salz einrühren, den Kochtopf mit deinem Deckel verschließen und für 6 – 8 Minuten quellen lassen.
  3. Dein Porridge mit Obst verfeinern und genießen.

3. Haferflocken in Wasser, Milch oder Pflanzenmilch einrühren und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen

Für Overnight Oats werden die Haferflocken bereits am Vorabend in Wasser, Milch oder Pflanzenmilch eingerührt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Zutaten:

  • 50 g Haferflocken
  • 150 ml Wasser, Milch oder Pflanzenmilch

Zubereitung:

  1. Die Haferflocken bereits abends in Wasser, Milch oder Pflanzenmilch geben und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.
  2. Morgens gut umrühren und eventuell noch etwas Flüssigkeit zugeben.
  3. Mit Obst, Nüssen und Honig verfeinern und genießen.

Darum ist Porridge das ideale Frühstück

Porridge selber machen ist kostengünstig, abwechslungsreich, glutenfrei, schnell zubereitet und gesund. Mehr zu den 9 Gründen, die Porridge zu einem optimalen Frühstück machen, liest du hier.

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zählt das Porridge zu den Trendlebensmitteln.

So viele Kalorien hat dein Porridge

Porridge zum Frühstück kann ganz schnell zu einer Kalorienbombe werden. Das kommt darauf an, welche Toppings du auswählst. Für einen Erwachsenen, der sein Gewicht halten möchte, sind 300 – 400 Kalorien zum Frühstück optimal. Deinen täglichen Energiebedarf kannst du mit unserem Kalorienrechner ganz einfach berechnen.

50 g Haferflocken haben 184 Kalorien und Milch mit 1,5 % Fettgehalt hat 120 Kalorien. Das sind schon 300 Kalorien für das Porridge. Pflanzenmilch hat in etwas genauso viele Kalorien wie Kuhmilch. Nur die Mandelmilch hat mit ca. 75 Kalorien für 250 ml deutlich weniger Kalorien.

Porridge selber machen: Kalorienangaben für ausgewählte Porridge Toppings

ToppingKalorien (kcal)
1 TL (10 g) Honig 30
1 TL (10 g) Ahornsirup27
Apfel (100 g)58
Aprikose (100 g)46
Banane (100 g)92
Blaubeeren (100 g)46
Erdbeeren (100 g)35
Himbeeren (100 g)43
Kiwi (100 g) 55
Mango (100 g)60
Pfirsich (100 g)45
Weintrauben (100 g)70
1 EL (10 g) Chiasamen48
1 TL (10 g) Leinsamen geschrotet44
1 EL (10 g) Sonnenblumenkerne58
1 EL (10 g) Pinienkerne58
1 EL (10 g) Kürbiskerne58
1 EL (5 g) Mandeln gemahlen32
1 EL (10 g) Walnüsse gehackt65
1 EL (8 g) Kokosraspeln50
1 EL (10 g) getrocknete Cranberries33
1 EL (10 g)Rosinen30

Keine Kommentare

WIR FREUEN UNS ÜBER DEINEN KOMMENTAR

Gib bitte deinen Kommentar ein
Gib bitte deinen Namen ein

4 + eins =

Die mobile Version verlassen