StartErnährungDie Top 12 Ernährungstrends

Die Top 12 Ernährungstrends

Welche Ernährungstrends gibt es und was macht sie aus. Einfach erklärt: Was kommt bei wem auf den Tisch.

-

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Ernährungstrends, wie vegetarisch, vegan, Flexitarier, Frutarier, Pescetarier, Paleo oder Low Carb, Clean Eating oder Slow Food. Hier erfährst du, welche Trends es in der Ernährung gibt sowie deren Vor- und Nachteile.

Wenn du dir die Trends in der Ernährung der letzten Jahre anschaust, siehst du, dass der Fokus immer mehr auf Achtsamkeit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegt. Im Gegensatz zu Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Ernährung anpassen müssen, zum Beispiel weil sie an Zöliakie leiden oder an einer Glutensensitivität, werden die nachfolgenden Ernährungsformen freiwillig und bewusst gewählt.

Was ist Vegetarisch?

Vegetarier essen kein Fleisch von Säugetieren, kein Geflügel, keinen Fisch und keine Insekten. Dies gilt für alle Verarbeitungsformen. Bei vegetarischer Ernährung werden keinerlei tierische Fette, Gelatine, Brühen oder tierisches Lab verzehrt, da für die Herstellung dieser Produkte zwingend ein tier getötet werden muss. Einige Käsesorten wie zum Beispiel Parmesan oder Feta enthalten oft tierisches Lab und werden daher von Vegetariern nicht gegessen.
Honig, Milch und Eier sind in der vegetarischen Ernährung erlaubt.

Was ist vegetarisch?

Weshalb vegetarisch leben?

Es gibt mehrere Gründe, vegetarisch leben zu wollen. Einige Bespiele sind:

  • Die eigene Gesundheit
    Übermäßiger Genuss von tierischen Produkten wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Zu viel Fleisch kann das Risiko für Diabetes und Herzkrankheiten sowie Darmkrebs erhöhen.
  • Das Tierwohl
    Die Massentierhaltung und das Leid, das den Tieren in der Tierzucht angetan wird ist moralisch nicht vertretbar.
  • Umweltschutz und Klimaschutz
    Rodung von Wald zugunsten der Tierhaltung (Südamerika) sowie Getreide und Soja Anbau für die Massentierhaltung. Für die Ernährung eines Vegetariers werden wesentlich weniger Ressourcen verbraucht als für die Ernährung eines Menschen, der täglich Fleischprdukte verzehrt.
  • Ekel vor tierischem Fleisch

Was ist Vegan?

Bei der veganen Ernährung werden wie bei der vegetarischen Ernährung (siehe oben) keinerlei tierische Produkte verzehrt, für die ein Tier sterben muss. Zusätzlich werden allerdings auch keine Nahrungsmittel, die von den Tieren selbst produziert werden, verzehrt. Dazu zählen bei der veganen Ernährung also auch Honig, Milch und Eier. Hier geht es ebenfalls um das Tierwohl bei der Produktion dieser Nahrungsmittel. Außerdem brauchen die Tiere zum Beispiel Honig und Milch als Nahrung für sich selbst und ihren Nachwuchs.

Was sind Flexitarier?

Die Flexitarier oder auch Teilzeitvegetarier verzichten nicht an allen Tagen auf tierische Produkte. Die Motivation ist oft, dass eine klimafreundliche Ernährung angestrebt wird und die Massentierhaltung abgelehnt wird. Es ist ein bewusster Verzicht auf billige Massenprodukte. Die Qualität der Lebensmittel und das Tierwohl steht hier ganz eindeutig im Vordergrund.

Frutarier was ist das?

Frutarier oder auch Fruitaner oder Fruganer, ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost. Im Unterschied zum Vegetarier und Veganer gehen die Frutarier noch einen Schritt weiter und essen nur, was von Natur aus schon tot ist oder was die Pflanzen hergeben ohne abzusterben.

Was essen Frutarier?

Frutarier essen Obst, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und Getreide.

Tomaten und Paprika zum Beispiel werden von einem Frutarier gegessen, weil die Mutterpflanze ohne die Frucht weiter leben kann. Bei Karotten oder Kartoffeln sieht das jedoch anders aus, diese werden nicht gegessen, weil die Pflanze dann nicht weiter existtiert.

Beim Getreide ist es so, dass die Mutterpflanze nach der Reifung der Frucht eingeht. Daher wird auch Getreide wie Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel und die Folgeprodukte daraus, wie Brot und Nudeln, gegessen.

Das Prinzip ist: Es wird nur gegessen, was die Natur frei gibt

Was sind Pescetarier?

Pescetarier essen kein Fleisch, aber Fisch und Meerestiere.
Pescetarier leben eine Art des Vegetarismus, bei der kein Fleisch von wechselwarmen Tieren, also Rind, Schwein oder Huhn verzehrt wird, sehr wohl aber Fisch gegessen werden darf.

Pescetarische Ernährung hat den Vorteil, dass im Fisch reichlich Omega-3-Fettsäuren enthalten sind. Sie verringern die Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Entzündungen im Körper.

Was ist ein Omnivor?

Ein Omnivor ist ein Allesesser oder Mischköstler. Omnivore Ernährung bedeutet, dass sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung gegessen wird. Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Tierreich, schließt aber auch den Menschen mit ein. Als Sammler und Jäger hat sich der Mensch seit jeher von pflanzlicher und tierischer Nahrung ernährt.

Was ist Paleo?

Paleo Diät oder die Steinzeitdiät ist für immer mehr Menschen auch zu einer dauerhaften Ernährungsform geworden.
Bei der Paleo Diät geht es darum, nur Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die auch in der Steinzeit zur Verfügung standen. Das waren in der Steinzeit Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Nüsse. In der Steinzeit gab es noch keinen Ackerbau und noch keine Viehzucht, daher sollen bei der Paleo Diät weder Getreide- noch Milchprodukte verzehrt werden. Erlaubt sind allerdings Kartoffeln und Reis, aber nur in kleinen Mengen.

In der Steinzeit wurden zwar schon Erbsen und Bohnen angebaut, doch bei einer strengen Paelo Diät wird auch auf Hülsenfrüchte verzichtet, weil diese die Antinährstoffe Lektin und Phytat enthalten. Antinährstoffe schränken die Verwertung der mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe im Körper stark ein.

Welche Lebensmittel sind bei der Paleo Diät erlaubt?

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Gemüse
  • Obst, vorzugsweise Beeren
  • Nüsse und Samen
  • Honig und Ahornsirup
  • Öle und Fette

Welche Lebensmittel sind bei der Paleo Diät verboten?

  • verarbeitete Fleischprodukte, wie Wurst
  • verarbeitete Getreideprodukte, wie Nudeln, Gebäck und Kuchen
  • alle Milchprodukte
  • Zucker und Süßigkeiten
  • Alkohol, Kaffee und Softdrinks
  • künstliche Zusatzstoffe

Neben der Frage, was erlaubt und verboten ist, spielt die Qualität der Produkte eine wichtige Rolle bei der Steinzeit Diät. Vorzugsweise sollen alle Nahrungsmittel auf dem Speiseplan Bio Qualität haben und Fleisch soll aus artgerechter Haltung kommen.

Was ist Clean Eating?

Die Übersetzung für Clean Eating ist „reines oder sauberes Essen“ und beschreibt den Lebensstil recht gut. Es wird auf Fertigprodukte und Fast Food mit seinen Geschmacksverstärkern und Zusatzstoffen mit E-Nummern komplett verzichtet. Beim Clean Eating kommt es auf eine gute Qualität der Lebensmittel an sowie darauf, dass die Lebensmittel nicht industriell verarbeitet sind. Wichtig ist eine schonende Zubereitung der Lebensmittel. Nachhaltige regionale Produkte und Lebensmittel aus dem Bio-Anbau je nach saisonaler Verfügbarkeit werden bevorzugt.

Es geht um gesundes und nährstoffreiches Essen.

Was ist bei Clean Eating erlaubt?

  • Fisch und Fleisch am besten vom regionalen Bio Bauern
  • Eier
  • Milch und Milchprodukte
  • alle Obst- und Gemüsesorten
  • Trockenfrüchte
  • Nüsse und Samen
  • Vollkorngetreide
  • Vollkornreis und Vollkornnudeln
  • Süßungsmittel wie Honig oder Agavensirup

Welche Lebensmittel solltest du bei Clean Eating vermeiden?

  • Fertigprodukte und Fast Food (Zutatenliste beachten)
  • stark verarbeitete Käseprodukte (hier die Zutatenliste beachten)
  • Wurstwaren
  • Weißmehl
  • Kekse, Chips und Salzstangen
  • Ketchup und Salatsaucen
  • industrieller Zucker
  • Limonaden und Softdrinks
  • Alkohol

Durch den Verarbeitungsprozess haben Fertigprodukte in Ihrer Qualität oft stark gelitten und die Liste der Konservierungsstoffe und Aromen ist oft lang.

Als Faustregel gilt: je kürzer die Zutatenliste, umso besser.

Wie vermeidest du stark verarbeitete Lebensmittel bei Clean Eating?

Ganz einfach, du verarbeitest deine Lebensmittel selbst. Dann hast du den Verarbeitungsprozess selbst in der Hand. Nennt sich Kochen 🙂 , ich weiß, das ist oldschool, funktioniert aber ganz oft richtig gut und schmeckt auch besser als Fertigprodukte zu kaufen.

Beispiele hierfür sind: Kartoffeln kochen oder in die Heißluftfritteuse stecken statt Tiefkühl Pommes zu kaufen. Kartoffelpüree selbst machen, ist VIEL leckerer als Fertigpüree zu kaufen und nur minimal aufwändiger.

Low Carb was ist das?

Low Carb steht für wenig Kohlenhydrate. Statt dessen stehen fett- und eiweißreiche Lebensmittel auf dem Speiseplan. Eine Low Carb Ernährung wird meistens als Diät über einen bestimmten Zeitraum gemacht. Der Blutzuckerspiegel und der Insulinspiegel werden niedrig gehalten und du kannst in den ersten Wochen sehr gut abnehmen. Durch den hohen Anteil an tierischen Fetten und Eiweißen kann allerdings das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ansteigen.

Was darf man bei Low Carb essen?

  • Fleisch und Fisch
  • Milch und Milchprodukte
  • Eier
  • Nüsse und Samen
  • Gemüse mit niedrigem Kohlenhydratanteil

Worauf bei Low Carb verzichten

  • Nudeln und Brot
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Obst und Gemüse mit hohem Kohlenhydratanteil
    (Mais, Bananen, Weintrauben)
  • Süßigkeiten & Zucker

Ist Intervallfasten eine Ernährungsform?

Beim Intervallfasten oder intermittierendem Fasten wird die komplette Ernährung zeitlich geregelt. So wird zum Beispiel bei der 16:8 Methode in einem Zeitraum von 8 Stunden gegessen und 16 Stunden lang gefastet, also nichts gegessen, sondern nur kalorienfrei getrunken.

Um dabei abzunehmen, muss natürlich ein tägliches Kaloriendefizit entstehen. Der Fokus liegt hier eindeutig auf den Zeiten und nicht auf der Art der Lebensmittel.
Um mehr über Intervallfasten zu erfahren, lies unseren ausführlichen Artikel zum Thema.

Was ist Trennkost?

Bei der Trennkost dürfen eiweißreiche und kohlenhydratreiche Lebensmittel nicht gleichzeitig verzehrt werden. Die Trennkost Diät soll dabei nicht nur zeitweise, sondern ein Leben lang durchgeführt werden. Ziel ist es den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu stabilisieren.

Unterteilt wird in 3 Lebensmittelgruppen

Kohlenhydratreich: Wie zum Beispiel Kartoffeln, Brot, Nudeln oder Reis.

Eiweißreich: Zum Beispiel Fisch, Fleisch, Eier oder Käse.

Neutrale Lebensmittel: Das sind Gemüse, Salat oder Pilze. Die neutralen Lebensmittel können mit der jeweils anderen Gruppe gleichzeitig verzehrt werden.

Welche Lebensmittel bei Trennkost vermeiden?

  • Hülsenfrüchte haben sowohl viel Eiweiß als auch Kohlenhydrate
  • Schweinefleisch
  • Fertigprodukte
  • Weißmehl
  • polierter Reis
  • Zucker
  • Kaffee und schwarzer Tee

Welche Lebensmittel sind bei Trennkost erlaubt?

  • Fleisch und Fisch
  • Kartoffeln
  • Vollkorn
  • Naturreis
  • Gemüse
  • Nüsse

Zwischen den Hauptmahlzeiten sollen mindesten 4 Stunden liegen, also auch zwischen einem Gericht mit Kohlenhydraten und einem mit Eiweiß. Jeder Mahlzeit wird ein neutrales Lebensmittel hinzugefügt.

Typische Trennkostgerichte sind zum Beispiel ein gemischter Salat mit Hähnchenstreifen, ein Fisch auf Gemüsebett oder ein Steak mit Salat.

Was ist Slow Food?

Slow Food heißt übersetzt langsames Essen, gemeint ist damit das Essen zu genießen, zu zelebrieren und wertzuschätzen. Die Slow Food Idee entstand als Gegenbewegung zum Fast Food Trend. Es geht ums Kochen und Genießen, um die Qualität der Lebensmittel, um die regionale Produktion und um leckere Gerichte.

Es geht um das Genießen mit allen Sinnen und Traditionen in der Küche.

Welche Ernährungstrends sind gerade angesagt? Ein Fazit:

Weitestgehend pflanzenbasiert, gesund und nachhaltig, dass sind die Kriterien für die aktuellen Ernährungstrends. Vor allem die flexitarische, vegetarische und vegane Ernährung gewinnt mehr und mehr an Beliebtheit. Den Konsum von Fleisch zu reduzieren, ist für viele Menschen ein wichtiges Ziel geworden.

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

neunzehn − 15 =

Rechner

Berechne dein Idealgewicht

Idealgewicht berechnen: schnell und einfach. Idealgewicht oder Normalgewicht? Was ist der Unterschied und kommt es nur auf das Gewicht an. Mehr erfahren...

BMI Rechner: Das ist dein Body-Mass-Index

Mit unserem BMI Rechner kannst du prüfen, ob du Normalgewicht oder Übergewicht hast. Gib Gewicht und Größe ein und berechne so deinen BMI.

Kalorien in Joule umrechnen oder Joule in Kalorien umrechnen

Für die Energie, die ein Lebensmittel liefert, gibt es zwei Maßeinheiten: Kilokalorien (kcal) und Kilojoule (kj) In Deutschland ist die Angabe in Kilokalorien gebräuchlich, obwohl die Bezeichnung...

Kalorienrechner: So viele Kalorien verbrauchst du am Tag

Wie viele Kalorien verbrennst du täglich? Berechne mit dem Kalorienrechner schnell und einfach deinen Grundumsatz und deinen individuellen Leistungsumsatz.

Wie viele Kalorien verbrauchst du beim Sport?

Wie viele Kalorien verbrennst du beim Sport? Mit unserem Rechner kannst du ganz leicht deinen Kalorienverbrauch berechnen. Sportart und Dauer eingeben – fertig.

Weitere Artikel

Tierisches oder pflanzliches Eiweiß? Die biologische Wertigkeit zählt!

Was ist die biologische Wertigkeit und welche Lebensmittel enthalten gut verwertbare Proteine? Außerdem: Diese Lebensmittel kannst du kombinieren, um das Eiweiß noch besser zu verwerten.

Was ist Leisure Sickness?

Was ist Leisure Sickness?Fast jeder hat das schon einmal erlebt. Urlaub, Wochenende oder Feiertage: gefühlt sind viele dann krank, wenn sie sich erholen wollen.Der...

Atemwegserkrankungen: Sport bei Lungenkrankheiten (Lungenfibrose)

Sport bei Lungenkrankheiten fördert die Therapie und steigert das Wohlbefinden. Patienten mit Lungenfibrose profitieren davon besonders.