StartErnährungGlutenfreie ErnährungGlutenfreie Hamburger Brötchen selber backen

Glutenfreie Hamburger Brötchen selber backen

Glutenfreie Burger Buns selber backen. Mit diesem Rezept werden deine Burger nochmal so lecker.

-

Die optimalen Burger Brötchen sollen fluffig und weich sein, sie müssen Fett und Saucen aufnehmen können und sollen dennoch beim Grillen oder Toasten der Schnittflächen nicht zerbröseln. Und lecker schmecken sollen sie natürlich auch. Glutenfreie Hamburger Brötchen selber backen ist ganz einfach. Du musst nur genug Zeit einplanen, da der Teig mehrfach gehen muss. Meine Burger Buns sind zwar meistens nicht so perfekt rund, aber dafür sind sie geschmacklich einfach unschlagbar.

Ich backe glutenfreie Burger Brötchen immer nach dem folgenden Rezept.

Rezept: Glutenfreie Hamburger Brötchen

Dieses Rezept ist glutenfrei.

Das brauchst du für 4 Stück:

• 200 g Vollkornreismehl*
• 50 g Maisstärke
• 1/2 Würfel frische Hefe
• 120 ml lauwarmes Wasser
• 120 ml lauwarme Milch
• 2 EL Sonnenblumenöl
• 2 TL Honig
• 1 gestrichener TL Salz
• 1 gestrichener TL Xanthan*
• 1 gehäufter TL glutenfreies Backpulver

Zusätzlich zum Bestreichen der Hamburger Brötchen:

• 1 Eigelb
• Sesamsamen

Anstatt Maisstärke kannst du auch Kartoffelstärke oder Tapiokastärke verwenden. Wenn du keine frische Hefe zu Hause hast ist Trockenhefe genauso gut geeignet.

Sollen die Hamburger Brötchen nicht nur glutenfrei, sondern auch laktosefrei und vegan sein, dann kannst du die Milch durch Sojamilch oder Hafermilch ersetzen. Den Honig kannst du durch Agavendicksaft ersetzen. Statt mit Ei kannst du die Brötchen auch mit Wasser bepinseln und den Sesam darüberstreuen.

So geht’s:

  1. Alle trockenen Zutaten (Reismehl, Maisstärke, Salz, Xanthan und Backpulver) in eine Schüssel geben und sehr gut vermischen. Das Xanthan muss gleichmäßig in der glutenfreien Mehlmischung verteilt sein.
  2. Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und den Honig dazugeben. Das gesüßte Hefewasser, die lauwarme Milch und das Öl zur Mehlmischung in die Schüssel geben und mit dem Handmixer zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 30 – 40 Minuten gehen lassen.
  4. Den Teig mit dem Handmixer noch einmal kurz durchkneten.
  5. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig in vier gleich große Portionen teilen.
  6. Die Hände ebenfalls gut mit Mehl bestäuben und jede Portion zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  7. Damit der Teig nicht austrocknet alle Brötchen mit Wasser bepinseln und nochmals an einem warmen Ort 30 – 40 Minuten gehen lassen.
  8. Zwischenzeitlich den Backofen auf 180 Grad mit der Einstellung Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Das Ei verquirlen, die Brötchen damit bestreichen und mit den Sesamsamen bestreuen.
  10. Die Brötchen 20 – 30 Minuten backen. Wenn du nicht ganz sicher bist ob sie fertig sind, dann stich mit einem Zahnstocher in die Mitte des Brötchens. Falls noch Teig am Zahnstocher hängen bleibt, gib noch ein paar Minuten Backzeit hinzu. Achte darauf, dass die Brötchen nicht zu dunkel werden. Um das zu verhindern, kannst du ein Backpapier auf die Brötchen legen.
  11. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Brötchen zum Auskühlen auf einen Kuchenrost oder ein Auskühlgitter legen.

Tipps:

  • Überzählige Hamburger Brötchen kannst du einfach einfrieren. Dazu in der Mitte aufschneiden und dann einfrieren. So kannst du sie vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank nehmen und beide Hälften tiefgefroren in den Toaster geben.
  • Übrig gebliebene Burger Brötchen kannst du auch im Mixer prima zu Paniermehl verarbeiten.
Glutenfreie Hamburger Brötchen auf dem Backblech
Diesmal habe ich die Zutaten verdoppelt und aus dem Teig nur 5 glutenfreie Hamburger Brötchen geformt, also Burger Buns XXL.
Glutenfreie Hamburger Brötchen werden mit Ei bepinselt
Nachdem die Brötchen auf dem Backblech ein zweites Mal für 30 – 40 Minuten gegangen sind habe ich sie mit Eigelb eingepinselt und mit Sesam bestreut.
Glutenfreie Hamburger Brötchen im Backofen
Die Burger Buns werden bei 180 Grad Ober-/Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten gebacken.
Glutenfreie Hamburger Brötchen liegen auf einem Gitter zum Abkühlen
Nach dem Backen lege ich die Hamburger Brötchen auf ein Kuchengitter zum Abkühlen.
Glutenfreies Hamburger Brötchen in der Mitte aufgeschnitten
Hier sieht man wie schön fluffig sie geworden sind.

Home made Ketchup und Mayo

Wenn du glutenfreie Hamburger Brötchen selber machst, kannst du die Gehzeit des Teiges nutzen um Ketchup und Mayo zuzubereiten. Selbstgemachter Ketchup und selbstgemachte Mayonnaise lassen deine Burger noch viel besser schmecken.

Rezept: Selbstgemachter Ketchup

Dieses Rezept ist glutenfrei.

Das brauchst du:

  • 1 kg Tomaten oder geschälte Tomaten aus der Dose
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Zwiebel, gerieben
  • 100 g Zucker
  • 15 ml Tafelessig (5%)
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Salz
  • 1 Messerspitze Muskatnuss
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 ganze Nelke, gemahlen
  • 1 Pimentkorn, gemahlen
  • Pfeffer
  • (2 TL Currypulver)

Senf ist von Haus aus glutenfrei. Dennoch ist es bei im Handel erhältlichen Senfsorten ratsam, darauf zu achten, dass er keine Glutenzusätze enthält.

Tipp: Wer gerne Curry-Ketchup mag, fügt mit den anderen Gewürzen einfach 2 TL Currypulver hinzu.

So geht’s:

  1. Die Tomaten oben und unten einritzen, in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Nach einigen Minuten lässt sich die Haut leicht von den Tomaten abziehen. Den Blütenansatz herausschneiden und die Tomaten durch ein Sieb streichen.
  2. Die Zwiebel reiben und in dem Öl anbraten, bis sie weich ist.
  3. Die restlichen Zutaten dazu geben, gut verrühren und bei niedriger Hitze 3 Stunden im offenen Topf köcheln lassen.
  4. Abkühlen lassen und in ein Glas oder eine Flasche mit Schraubverschluss füllen. Der Ketchup hält sich so im Kühlschrank bis zu zwei Wochen.

Wenn du gleich eine größere Menge Ketchup kochen möchtest, kannst du den Ketchup nach dem Kochen in abgekochte Gläser füllen und mit einem ebenfalls abgekochten Deckel fest verschließen. Die Gläser anschließend in einen hohen, mit einem Geschirrtuch ausgelegten Topf geben, sodass sie sich nicht gegenseitig berühren. Den Topf bis knapp unter die den Deckel der Gläser mit Wasser füllen, zum Kochen bringen und 10 – 15 Minuten kochen lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Gläser im Wasser abkühlen lassen.

Rezept: Selbstgemachte Mayonnaise

Dieses Rezept ist glutenfrei.

Das brauchst du:

  • 2 Eigelb
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • Zucker, Salz, weißer Pfeffer
  • Sonnenblumenöl

Bei den Zutaten für die Mayonnaise muss ebenso wie bei den Zutaten für den Ketchup darauf geachtet werden, dass der Senf keine Glutenzusätze enthält.

So geht’s:

  1. Eigelb, Senf und Zitronensaft mit dem Mixer oder dem Schneebesen zu einer cremigen Masse rühren. Die Zutaten müssen Raumtemperatur haben damit die Mayonnaise gelingt.
  2. Dann ganz langsam unter ständigem Rühren das Sonnenblumenöl zugeben. So lange Öl zugeben bis eine glatte Creme entsteht.
  3. Mit Salz, weißem Pfeffer und eventuell etwas Zucker abschmecken.

Variationen:
Um die Mayonnaise aufzupeppen kannst du je nach Geschmack frischen, gepressten Knoblauch, frische, sehr klein gehackte Chilischoten oder frische Kräuter hinzufügen.

Rezept: Vegetarischer Nussburger

Falls du jetzt direkt Lust bekommen hast glutenfreie Hamburger Brötchen zu backen habe ich noch ein vegetarisches Rezept für dich. Die Patties kannst du auch sehr gut als Bratling mit Beilagen servieren, ebenso wie die Patties des Quinoa-Burgers.

Dieses Rezept ist glutenfrei.

Das brauchst du für 4 Burger:

  • ca. 200 g sehr fein gehackte Cashewnüsse
  • ca. 150 g sehr fein gehackte Walnüsse
  • ca. 200 g geriebener Cheddarkäse
  • ca. 80 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 1 EL klein geschnittener, frischer Schnittlauch
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • 80 g grob zerkleinerte Mandelsplitter
  • Öl zum Frittieren
  • 4 Burger Brötchen
  • Salat

So geht’s:

  1. Nüsse, Käse, glutenfreie Semmelbrösel, Schnittlauch und ein verquirltes Ei in eine Schüssel geben und sehr gut vermischen. Die Masse in vier gleich große Portionen teilen und zu Patties formen.
  2. Die Patties in ein verquirltes Ei tauchen und in den Mandelsplittern wälzen.
  3. 1 – 2 Stunden vor dem Braten kalt stellen.
  4. Öl in der Fritteuse erhitzen. Die Patties etwa sieben bis acht Minuten frittieren, bis sie goldbraun sind. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchentücher legen.
  5. Die Brötchen leicht toasten. Salat auf die unteren Brötchenhälften legen, die Patties darüber geben und mit den oberen Brötchenhälften bedecken.

Guten Appetit!

40 Glutenfreie Burger Ideen*
Burger können frisch, gesund und super lecker sein. Ob aus Fleisch, Seafood, Geflügel oder vegetarisch, alles ist möglich. Bei der Auswahl der Saucen und Zutaten sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Alles kann, nichts muss. Die Rezepte in diesem Buch sollen Ideen liefern. Wenn du eine Zutat nicht magst, lass sie einfach weg oder ersetze sie durch etwas, dass dir besser schmeckt. Werde kreativ und finde mit unserem Cookbook deinen Lieblingsburger.
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

* Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links (verlinkte Werbung). Wenn du auf einen mit einem (*) versehenen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir eine Provision. Für dich verändert sich der Verkaufspreis des Produktes dadurch nicht.

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

sechs + 10 =

Rechner

Berechne dein Idealgewicht

Idealgewicht berechnen: schnell und einfach. Idealgewicht oder Normalgewicht? Was ist der Unterschied und kommt es nur auf das Gewicht an. Mehr erfahren...

BMI Rechner: Das ist dein Body-Mass-Index

Mit unserem BMI Rechner kannst du prüfen, ob du Normalgewicht oder Übergewicht hast. Gib Gewicht und Größe ein und berechne so deinen BMI.

Kalorien in Joule umrechnen oder Joule in Kalorien umrechnen

Für die Energie, die ein Lebensmittel liefert, gibt es zwei Maßeinheiten: Kilokalorien (kcal) und Kilojoule (kj) In Deutschland ist die Angabe in Kilokalorien gebräuchlich, obwohl die Bezeichnung...

Kalorienrechner: So viele Kalorien verbrauchst du am Tag

Wie viele Kalorien verbrennst du täglich? Berechne mit dem Kalorienrechner schnell und einfach deinen Grundumsatz und deinen individuellen Leistungsumsatz.

Wie viele Kalorien verbrauchst du beim Sport?

Wie viele Kalorien verbrennst du beim Sport? Mit unserem Rechner kannst du ganz leicht deinen Kalorienverbrauch berechnen. Sportart und Dauer eingeben – fertig.

Weitere Artikel

Kohlenhydrate: besser als ihr Ruf

Unser Körper braucht Energie um seine lebensnotwendigen Funktionen aufrecht zu erhalten. Dazu zählen die Atmung, der Herzschlag, die Körpertemperatur und der Stoffwechsel. Jede zusätzliche...

Corona Antikörpertest selber machen: so geht´s ganz einfach

War meine Corona Impfung erfolgreich? Ich wollte es ganz genau wissen, deshalb habe ich selbst einen Antikörpertest Corona gemacht. Das ging ganz einfach.

Was ist Carboloading oder Superkompensation?

Du stehst vor einer großen sportlichen Herausforderung? Dann ist Carboloading, auch Glykogenloading oder Superkompensation genannt, für dich interessant. Ziel des Carboloadings ist es während...