StartErnährungWelcher Gelierzucker ist der richtige?

Welcher Gelierzucker ist der richtige?

1 zu 1, 2 zu 1 oder 3 zu 1? Welcher Gelierzucker am besten zu deinen Rezepten passt, wie lange er haltbar ist und wie du ihn ersetzen kannst liest du hier.

-

Früher wurden die Marmeladen ohne Gelierzucker, sondern nur mit herkömmlichem weißem Zucker im gleichen Mengenverhältnis so lange gekocht, bis das natürliche Pektin der Früchte die Masse zum Gelieren brachte. Da die verschiedenen Fruchtsorten unterschiedlich viel Pektin enthalten, gab es keine verlässlichen Angaben zur Kochzeit. Die mitunter sehr langen Kochzeiten gingen zu Lasten der Vitamine und des Geschmacks.

Warum brauchen wir Pektin zum Kochen von Marmelade, Konfitüre und Gelee?

Je mehr Pektin die Früchte von Natur aus enthalten, desto schneller geliert die Masse beim Kochen. Denn je kürzer die Kochzeit, desto mehr Vitamine und Geschmack der Früchte bleiben erhalten.

Diese Früchte haben einen hohen Pektingehalt:

Nicht ganz so hoch ist der Pektingehalt von Aprikosen, Pfirsichen, Nektarinen, Zwetschgen, Pflaumen, Himbeeren oder Mirabellen.

Diese Früchte enthalten wenig Pektin:

  • Erdbeeren
  • Birnen
  • Kirschen
  • Holunder
  • Ananas
  • Weintrauben

Früchte, die von Natur aus wenig Pektin enthalten, werden oft in Kombination mit pektinreichem Obst verarbeitet. Das verringert die Kochzeit, damit Geschmack und Vitamine erhalten bleiben. Alternativ kannst du den Saft einer Zitrone hinzufügen, Apfelpektin als Geliermittel hinzugeben oder Gelierzucker verwenden.

Natura 100% Apfelpektin – 100g – Pflanzliches Geliermittel ohne Zucker aus reinem Pektin – vegan und glutenfrei – Ideal zur Konfitüren- und Marmeladenherstellung
418 Bewertungen
Natura 100% Apfelpektin – 100g – Pflanzliches Geliermittel ohne Zucker aus reinem Pektin – vegan und glutenfrei – Ideal zur Konfitüren- und Marmeladenherstellung*
  • ✅ APFELPEKTIN PULVER: Pektin (E 440) zur Herstellung von Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Tortenguss, Speiseeis und vieles mehr – sorgt für die gewünschte Konsistenz
  • ✅ REIN PFLANZLICH: Apfelpektin besteht aus reinem Pektin und wird gerne als Alternative zum Gelierzucker verwendet
ein Bild

Welche Aufgabe hat der Gelierzucker?

Er süßt und geliert. Wegen der enthaltenen Geliermittel gelieren Marmeladen, Konfitüren und Gelees sehr schnell. Dadurch bleiben die Vitamine, Aromen und die Farbe der Früchte erhalten. Gelierzucker schäumt beim Aufkochen nicht und macht Marmeladen, Konfitüren und Gelees lange haltbar.

Zuckerbombe Marmelade

Marmeladen, Konfitüren und Gelees sind und bleiben Zuckerbomben. Wenn du sie selber kochst, kannst du entscheiden was ins Glas kommt. Allerdings ist auch Selbstgemachtes nicht automatisch frei von Zusatzstoffen. Das kommt darauf an, welche Gelierzuckersorte du verwendest. Deshalb ist es wichtig die verschiedenen Sorten und deren Inhaltsstoffe zu kennen.

Selbstgemachte Marmeladen, Konfitüren und Gelees schmecken nicht nur viel besser als im Supermarkt gekaufte Produkte, sie sind auch viel gesünder. Mit diesen 10 Tipps gelingt das Marmeldaekochen noch besser.

Was ist drin im Gelierzucker? Die Inhaltsstoffe

  • Säuerungsmittel: Citronensäure (E330)
    sorgt für einen säuerlichen, frischen Geschmack
    hat zusätzlich gelierende und konservierende Eigenschaften.
  • Verdickungsmittel / Geliermittel: Pektin (E 440)
    natürliches Geliermittel
    sorgt dafür, dass die Frucht-Zucker-Masse fest wird, bringt sie also zum Gelieren
  • Konservierungsmittel: Kaliumsorbat (E202), Sorbinsäure (E200)
    sorgt für lange Haltbarkeit
  • Palmöl oder Kokosöl
    verhindert das Aufschäumen
    nur in sehr geringen Mengen enthalten

Alle Gelierzuckersorten enthalten Säuerungsmittel und Geliermittel.

Welcher Gelierzucker enthält Konservierungsstoffe?

Gelierzucker 1 zu 1 enthält keine Konservierungsstoffe, da die Zuckermenge ausreichend ist, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Im Gegensatz dazu müssen die Gelierzuckersorten 2 zu 1 und 3 zu 1 Konservierungsmittel enthalten, da auf Grund der geringeren Zuckermenge die Marmeladen, Konfitüren und Gelees ansonsten nur für kurze Zeit haltbar wären.

Je weniger Zucker das Produkt hat, desto mehr Pektin wird verwendet, um die gelierende Wirkung des fehlenden Zuckers auszugleichen. Ob Palm- oder Kokosöl zugesetzt wird, um das Aufschäumen zu verhindern, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Ein kurzer Blick auf die Zutatenliste bringt Klarheit.

ein Bild

Welche Gelierzuckersorten gibt es?

Gelierzucker 1:1 = 1 Teil Frucht und 1 Teil Zucker
Gelierzucker 2:1 = 2 Teile Frucht und 1 Teil Zucker
Gelierzucker 3:1 = 3 Teile Frucht auf 1 Teil Zucker

Gelierzucker 1 zu 1

Damit werden deine Marmeladen, Konfitüren und Gelees süßer als mit den Sorten 2:1 und 3:1. Er eignet sich daher sehr gut für säuerliche Früchte, wie zum Beispiel Rhabarber.

Durch die hohe Zuckermenge sind deine selbstgemachten Marmeladen, Konfitüren und Gelees sehr lange haltbar. Nach dem Öffnen lassen sie sich auch außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. In der Regel enthält er keinerlei Konservierungsstoffe, da die hohe Zuckermenge alleine für die Haltbarkeit ausreicht.

Gelierzucker 2 zu 1

Wenn du weniger Zucker verwenden willst, kannst du Gelierzucker 2:1 nehmen. Im Vergleich zum Gelierzucker 1:1 sparst du die Hälfte des Zuckers ein. Deine selbstgemachten Produkte schmecken deshalb fruchtiger und weniger süß. Diese Sorte eignet sich daher besonders gut für sehr süße Früchte, wie zum Beispiel Erdbeeren.

Doch die geringere Zuckermenge muss durch die Zugabe von Konservierungsstoffen ausgeglichen werden. Meist ist Kaliumsorbat (E 202) oder Sorbinsäure (E 200) im Gelierzucker 2:1 enthalten.

Gelierzucker 3 zu 1

Damit werden deine Marmeladen, Konfitüren und Gelees super fruchtig, allerdings sind sie wegen der geringen Zuckermenge nicht so lange haltbar. Deshalb solltest du davon nur kleinere Mengen kochen und diese schnell verbrauchen. Nach dem Öffnen am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Du hast nicht den Gelierzucker da, den du laut Rezept brauchst

Du willst spontan Marmelade kochen? Im Rezept steht, du sollst Gelierzucker 1 zu 1 verwenden, du hast allerdings nur Gelierzucker 2 zu 1 oder 3 zu 1 zu Hause. Das ist kein Problem. Du musst nur das Verhältnis von Früchten zu Zucker, dass im Rezept angegeben ist an deinen Gelierzucker anpassen.

Wie kann man Gelierzucker ersetzen?

Im Rezept steht: 1 Kilo Früchte auf 1 Kilo Zucker.
Gelierzucker umrechnen in 2 zu 1: Das bedeutet 2 Kilo Früchte auf 1 Kilo Zucker oder 1 Kilo Früchte auf 500 g Zucker.
Gelierzucker umrechnen in 3 zu 1: Das bedeutet 3 Kilo Früchte auf 1 Kilo Zucker oder 1 Kilo Früchte auf 335 g Zucker.
Du musst nur wissen, dass deine Marmeladen, Konfitüren oder Gelees weniger süß schmecken, wenn du Gelierzucker 2:1 oder 3:1 verwendest und weniger lange haltbar sein werden.

Zum Abfüllen von Marmeladen, Konfitüren und Gelees benutze ich diesen Trichter mit der weiten Öffung. So lassen sich die Gläser kinderleicht befüllen und der Trichter lässt sich ganz einfach reinigen.

Angebot
WMF Gourmet Marmeladentrichter 14 cm, Trichter große Öffnung 4 cm, Einfülltrichter Edelstahl, Cromargan Edelstahl, Einfüllhilfe für Gläser*
  • Inhalt: 1x Edelstahl Trichter groß (Ø 14 cm, Öffnung unten Ø 4 cm, Höhe 6 cm) - Artikelnummer: 0644869990
  • Material: Cromargan Edelstahl Rostfrei 18/10, poliert - spülmaschinengeeignet, pflegeleicht, lange haltbar, geschmacksneutral und säurefest

Wie lange ist Gelierzucker haltbar?

Gelierzucker hat im Gegensatz zum ganz normalen Haushaltszucker ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Das liegt daran, dass neben dem unbegrenzt haltbaren Zucker Pektin enthalten ist. Pektin ist ein natürliches Geliermittel, das aus Früchten gewonnen wird. Bei längerer Lagerung kann durch Einflüsse von außen, wie zum Beispiel Wärme, die Gelierfähigkeit des Pektins beeinträchtigt werden.

Ich habe es ausprobiert. Ich verwende viele Lebensmittel auch noch nach dem Mindeshaltbarkeitsdatum. Sieht es gut aus? Riecht es gut? Wenn ja, verwende ich die Produkte auch noch, wenn das MHD abgelaufen ist. Das funktioniert beim
Gelierzucker tatsächlich nicht. Ich habe zwei Kilo Pfirsiche anstatt zu Gelee bestenfalls zu Sirup verarbeitet. Auch nach längerer Kochzeit ist die Masse nicht geliert.

Auch wenn Gelierzucker nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr zum Kochen von Marmeladen, Konfitüren und Gelees verwendet werden kann, wird er nicht schlecht. Du kannst ihn zum Kochen von Kompott oder für Tortenguss weiter verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen Gelierzucker und Einmachzucker?

Im Gegensatz zu Gelierzucker enthält der Einmachzucker kein Geliermittel. Einmachzucker besteht aus grobkörnigen Zuckerkristallen. Diese lösen sich nur sehr langsam auf und verhindern so das sich Schaum bildet. Einmachzucker kannst du sehr gut für pektinreiche Früchte verwenden, wie zum Beispiel Zitrusfrüchte, Äpfel, Quitten, Stachelbeeren und Johannisbeeren.

Zucker – bunt glasierte Donuts

Alles über Zuckerfallen, Zuckerverzicht, Zuckerersatz und warum es für deine Gesundheit so wichtig ist, deinen Zuckerkonsum zu reduzieren.

Ist Gelierzucker vegan?

Ja, Gelierzucker ist vegan. Er enthält keine Gelatine zum Gelieren. Diese Auifgabe übernimmt das pflanzliche Pektin.

Wie kocht man Marmelade ohne Gelierzucker?

Du willst auf Gelierzucker beim Kochen von Marmeladen, Konfitüren und Gelees verzichten? Dann kannst du Apfelpektin-Pulver verwenden. Bei Verwendung von Apfelpektin-Pulver und dem Saft einer halben Zitrone kannst du deine Marmelade mit ganz normalem Haushaltszucker kochen. Oben im Artikel habe ich dir das Apfelpektin-Pulver verlinkt, dass ich immer verwende.

Kalorienarmen, zuckerfreien Gelierzucker selber machen

Das brauchst du für 1 kg Früchte:

So geht’s:

  1. Erythrit, Agar-Agar und Zitronensäure in einen Mixer* geben und fein mahlen.
  2. Früchte pürieren und mit dem selbst gemachten Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten köcheln lassen.
  3. In sterile Gäser* abfüllen, Gläser auf den Kopf stellen und kalt werden lassen.

Achtung: Marmelade ohne Gelierzucker ist nicht so lange haltbar. Daher immer nur kleine Mengen kochen, die du zeitnah verbrauchen kannst.

Fruchtaufstrich ohne Kochen

Fruchtaufstrich ohne Gelierzucker

Für kleine Mengen Fruchtaufstrich kannst du die Quelleigenschaften von Leinsamen oder Chiasamen nutzen. Alle Zutaten für den Fruchtaufstrich werden einfach in einen Mixer* gefüllt und sorgfältig püriert. In Gäser* abgefüllt hält er sich einige Tage im Kühlschrank. Durch die Zugabe von Zitronensaft kannst du die Haltbarkeit etwas verlängern.

Das brauchst du:

  • 200 g Früchte
  • 2 EL Zucker, alternativ 1 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Chiasamen oder Leinsamen
  • Saft einer halben Zitrone

So geht’s:

  1. Früchte waschen, putzen und klein schneiden.
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und 2 – 3 Minuten pürieren. Alternativ kannst du auch einen Pürierstab verwenden.
  3. In Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Fruchtzucker (Fructose) kommt von Natur aus in Obst und einigen Gemüsesorten vor, wird aber auch industriell hergestellt. Wie viel davon ist gesund?

Fruchtzucker – verschiedene Obstsorten

* Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links (verlinkte Werbung). Wenn du auf einen mit einem (*) versehenen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir eine Provision. Für dich verändert sich der Verkaufspreis des Produktes dadurch nicht.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Zuletzt aktualisiert am 27.03.2023

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

vierzehn + 7 =

Marmeladen, Konfitüren und Gelees

Aprikosenmarmelade mit Lavendel

Aprikosenmarmelade mit Lavendelblüten – so fängst du den Sommer ein. Mit diesem leckeren Rezept gelingt das ganz einfach. Probier es aus!

Erdbeerkonfitüre und Erdbeergelee: 5 raffinierte Rezepte

Mit Erdbeerkonfitüre und Erdbeergelee kannst du den süßen und sonnenreifen Geschmack von Erdbeeren besonders gut einfangen. Hier schnell und einfach nachkochen.

Feigenmarmelade

Feigenmarmelade schmeckt süß und fruchtig. Mit Feigen aus eigener Ernte schmeckt sie noch mal so lecker. Unser Rezept ist schnell und einfach nachzukochen.

Holunderblütengelee

Holunderblütengelee wird aus den intensiv duftenden weißen Blütendolden des Holunders hergestellt. Mit unserem Rezept wird der Gelee besonders lecker.

Köstliche Kürbismarmelade in 3 Variationen

Kürbismarmelade kannst du aus allen essbaren Kürbissorten kochen. Das orangefarbene Herbstgemüse kann nicht nur herzhaft, sondern ist auch süß absolut lecker.

Löwenzahngelee

Löwenzahngelee wird nur aus den gelben Kelchblättern zubereitet. Wir haben Tipps für das Ernten der gelben Blüten und ein leckeres Rezept für den Gelee.

Ablöschen – so geht’s

Was bedeutet Ablöschen und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.

Anschwitzen – so geht’s

Was bedeutet Anschwitzen und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.

Auslassen – so geht’s

Was bedeutet Auslassen und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.

Bardieren – so geht’s

Was bedeutet Bardieren und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.

Blindbacken – so geht’s

Was bedeutet Blindbacken und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.

Dörren – so geht’s

Was bedeutet Dörren und wie ganau geht das? In unserem Küchenlexikon von A - Z findest du Begriffe rund ums Kochen sowie hilfreiche Tipps und Tricks.